Partnerschaft - Partnerschaftsvertrag

Partnerschaftsvertrag

Text? Um die Partnerschaft zwischen unseren beiden Verbänden auf feste Füße zu stellen, wurde ein Partnerschaftsvertrag zwischen der Asociacion de Scouts de Bolivia, Distrito Cochabamba und der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, Diözesanverband Trier geschloßen. Einige Stämme haben außerdem noch einen direkten Partnerschaftsvertrag mit ihrem Partnerstamm.

Version August 2004:

Dieser Vertrag beschreibt die Grundlagen, Ziele und Elemente der seit 1991 bestehenden Partnerschaft zwischen der Asociacion de Scouts de Bolivia, Distrito Cochabamba und der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, Diözesanverband Trier.

Unsere Zusammenarbeit orientiert sich an dem Partnerschaftsvertrag zwischen den Nationalleitungen von ASB und DPSG vom 30.05.1987: Als Mitglieder der Weltpfadfinderbewegung und einer weltweiten Bewegung von Christen ergeben sich für uns die Grundlagen unseres Handelns aus dem Evangelium mit der Verheißung Gottes von Gerechtigkeit und Frieden.

Durch die Beziehungen zwischen unseren Verbänden sehen wir die große Chance, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene in unseren Verbänden auf reziproke Weise die Lebenswirklichkeit des Landes und der Partnerorganisation - in Deutschland und Bolivien - kennen lernen.

Wir wollen als Teil einer weltweit verbundenen Jugendbewegung gerade in Zeiten der Globalisierung das Bewusstsein unserer Mitglieder bilden und schärfen.

Wir wollen unseren Mitgliedern auch die wirtschaftlichen, kulturellen, sozialen und politischen Zusammenhänge zwischen unseren Ländern und Erdteilen aufzeigen.

Wir wollen die internationalen Verflechtungen aufdecken, die Abhängigkeit und Ungerechtigkeit erzeugen.

Mit Hilfe unserer Partnerschaft wollen wir unseren Mitgliedern Felder konkreten politischen Handelns erschließen, um für Gerechtigkeit einzutreten und eine Mitgestaltung der jeweils eigenen sowie der gemeinsamen Zukunft zu ermöglichen.

Wir wollen gemeinsam an einer besseren Welt bauen!

Unsere Zusammenarbeit soll vor allem in den folgenden Elementen und Formen verwirklicht werden:
- Informations- und Erfahrungsaustausch sowie Kontakte per Brief, E-mail und Chatroom zwischen Gruppen
- Arbeit an gemeinsamen Themen
- Austausch über die jeweilige Lebenswirklichkeit, Pfadfinderalltag und aktuelle (politische/ökonomische) Lage
- gegenseitige Besuche/Begegnungsreisen von MultiplikatorenInnen in Bolivien und Deutschland
- Bewusstseinsbildung über Ursachen und Zusammenhänge von Armut und Unterdrückung durch ungerechte Strukturen und politisches Engagement für Gerechtigkeit in den Beziehungen der Länder der sogenannten "entwickelten Welt" und den Ländern "auf dem Weg der Entwicklung."
- Unterstützung von Projekten im Distrikt Cochabamba.

Wir verstehen die Entwicklung unserer Partnerschaft als einen Prozess des gegenseitigen Lernens, des jeweiligen Gebens und Nehmens.

Auf diesem gemeinsamen Weg wollen wir regelmäßig unsere Erfahrungen reflektieren und daraus Konsequenzen für die Entwicklung unserer Zusammenarbeit vereinbaren.

Wir wollen unsere beiden Verbände mit den Erfahrungen, die wir in der Entwicklung unserer Partnerschaft erworben haben, stärken.

Wir nehmen die Herausforderung einer gleich berechtigten Zusammenarbeit zwischen unseren Verbänden an. Wir verstehen unsere Partnerschaft als Beitrag zur Schaffung einer gerechten Welt.